Centre Pompidou-Metz, Frankreich

Die erste Zweigstelle des Pariser Museums für moderne Kunst wurde erbaut nach den Plänen des japanischen Architekten Shigeru Ban und Jean de Gastines. Die beiden Architekten haben für den Museumsbau einen Bau entworfen, die von Ferne an ein Zirkuszelt erinnert und eine geschwungene Dachkonstruktion aus Holz besitzt. Ihre dichte Holzkonstruktion, die auf vier Stützen ruht, besteht aus laminierter Fichte, die mit einer wasserdichten, weißen Membranhaut auf Glasfaser- und Teflon-Basis beschichtet ist. Dadurch wirkt das nachts beleuchtete Gebäude transparent und die darunter liegende Konstruktion wird sichtbar.

Objekt: Centre Pompidou-Metz
Architekt: Shigeru Ban Architects
Projektpartner: Holzbau Amann GmbH