Geschichtliches

Krüsi Maschinenbau AG, seit über 50 Jahren Garant für Qualität

Firmengründer Fritz Krüsi und Nachfolger Urs Iseli
Firmengründer Fritz Krüsi und Nachfolger Urs Iseli (v.l.n.r.)

Die Holzbearbeitungsmaschinen von Krüsi gehören zu den besten der Welt. Ihr Konstrukteur, Fritz Krüsi, kann mit guten Gründen als Vater der Abbundmaschine bezeichnet werden, sowohl in der mechanischen als auch der computergesteuerten Version.
Mit seinen Konstruktionen hat er dem Ingenieurholzbau ganz neue Möglichkeiten eröffnet: Krüsi-Maschinen werden heute bei spektakulären Holzbauprojekten weltweit eingesetzt.
Sämtliche Maschinen und Anlagen sind Eigenentwicklungen der Krüsi Maschinenbau AG. Ein neues Buch stellt nun die Entwicklung der Firma Krüsi vor und würdigt die Lebensleistung des Firmengründers.

1. Krüsi Technology Day 2014
1. Krüsi Technology Day
Krüsimatic mit neuer Heidenhain iTNC 53 Steuerung
Krüsimatic mit neuer Heidenhain iTNC 53 Steuerung
2014Durchführung des ersten «Krüsi Technology Day» und
«Tag der offenen Tür» für die Bevölkerung
2014Krüsimatic-Abbundcenter wird mit neuer Steuerung Heidenhain iTNC 53 ausgerüstet
2008Urs lseli tritt die Nachfolge von Fritz Krüsi als Geschäftsführer der «Krüsi Maschinenbau AG» an
ab 2000Laufende Optimierung und Weiterentwicklung sämtlicher Maschinentypen
1998Vertikale Längskreissäge (VLKS)
1997Abläng- und Schwalbenschwanznut-Fräsmaschine, Vertikale Längskreissäge (VLKS)
1995/96Konstruktion der Krüsimatic-Abbundcenter (G1 und G2)
1989Umwandlung der Einzelfirma «Fritz Krüsi» in die Aktiengesellschaft «Krüsi Maschinenbau AG»
1987Konstruktion der doppelseitigen Stirnnutenfräsmaschine
1985-87Konstruktion des Lignamatic-Bearbeitungscenters, die weltweit erste CNC-gesteuerte Anlage mit automatischem Werkzeugwechsle
1985Konstruktion der Leimbinder-Ablängkreissäge (LAK)
1985Konstruktion der Chaletbaumaschine für Rundflecklinge (CM-R) Chaletstrickmaschine (CS) und Leimbinder-Ablängsäge
1983Konstruktion der Leimbinder-Ablängsäge
1982Konstruktion der Einschlitzmaschine für Verbindungsbleche (ES) sowie der Gehrungskreissäge (GKS)
1980Konstruktion der Schwalbenschwanzfräsmaschine «SF»
1978Konstruktion der doppelseitigen Chaletbau-Maschine
1977Kauf des Bleiche-Areals als neuer Produktionsstandort in Wald-Schönengrund
1976Konstruktion der ersten, freitragenden Längskreissäge
1972Konstruktion der Chaletbaumaschine «CM-40»
1970Vergrösserung der Werkhalle in Schönengrund
1968Anschaffung einer Langhobelmaschine
1967Konstruktion der Längskreissäge «LKS»
1966Konstruktion der legendären Zimmerei-Abbundmaschine «ZA-66»
1964Erweiterung des Firmenareals
1963Konstruktion der fahrbaren Doppelablängsäge «FAS-14»
1962Konstruktion der Doppelablängsäge «AS-14»
1962Verlegung des Firmensitzes nach Schönengrund im Kanton Appenzell Ausserroden
1961Gründung der Firma «Krüsi Maschinenbau» durch Fritz Krüsi in St. Gallen